Mehrwertsteuer im Gesundheitswesen

Veröffentlicht:
16. Mai 2014
Autor:

Der Bereich des Gesundheitswesens hat aus MwSt-Sicht eine spezifische Position. Es handelt sich um den Bereich, wo die Leistungen bei Erfüllung der durch Rechtsvorschriften gegebenen Bedingungen von der MwSt überwiegend befreit sind.

Mit Steuerbefreiung der Ausgangsleistungen ist es nicht möglich den Steuerabzugsanspruch bei den angenommenen Leistungen geltend zu machen, was bedeutet, dass die MwSt zum Bestandteil der Kosten dieser Branche wird. In der Praxis gibt es eine häufige Kombination, wo nicht nur steuerbefreite Leistungen, sondern auch steuerbare Leistungen gewährt werden.

Die MwSt-Problematik im Gesundheitswesen ist aus Sicht von Interpretierungen ziemlich anspruchsvoll, immer lebhaft und die Ansichten in diesem Bereich entwickeln sich immer.

Darüber hinaus hat die MwSt-Anwendung bedeutende Auswirkungen auf die Kostenseite der Sanitäteinrichtungen. Es bleibt nichts anders übrig als immer zu verfolgen, in welcher Richtung entwickeln sich die Herantreten und ob die Praxis in Übereinstimmung mit Anforderungen der Rechtsvorschriften ist. Es ist nicht eine einfache Aufgabe, die MwSt in Sanitäteinrichtungen zu implementieren und dies erfordert eine passende Einstellung der Firmeninformationssysteme und der Kommunikation.

Autor: