Influencer im Sucher der Finanzverwaltung

Veröffentlicht:
8. November 2022

Die Behörden der Finanzverwaltung interessieren sich nun intensiv für die Einnahmen der Ersteller von Videoinhalten auf Streaming-Plattformen wie z.B. YouTube oder Twitch. Aus den verarbeiteten, in der Pressemitteilung der Generalfinanzdirektion  präsentierten Daten wurde deutlich, dass die untersuchten Unternehmen nicht nur die Einkommensteuern, sondern in einigen Fällen auch die Mehrwertsteuer nicht ordnungsgemäß gemeldet bzw. nicht abgeführt haben. Differenzen in der Größenordnung von mehreren zehn Millionen Kronen wurden vom Finanzamt für den Mährisch-Schlesischen Kreis aufgedeckt. Als Antwort auf das Vorbezeichnete erklärte die Generalfinanzdirektion, dass verstärkte Anstrengungen unternommen werden, um die Einnahmen von Online-Autoren nachzusuchen und zu überprüfen. Die nächste Aktion der Steuerverwaltung in diesem Segment ist auf das 1. Halbjahr 2023 geplant.

Autor: Michaela Horváthová, Adam Simota

Autor: Michaela Horváthová, Adam Simota