Schaffung von Wettbewerbsvorteilen durch Nachhaltigkeit

Veröffentlicht:
30. November 2021
Autor:
  • Grant Thornton Czech Republic

Die Tatsache, dass der Mittelstand der Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert einräumt, spiegelt nicht nur die wachsenden Erwartungen der Stakeholder wider, sondern auch den vorausschauenden Charakter dieses unternehmerischen Segments. Doch nur wenige Unternehmen haben nennenswerte Fortschritte gemacht, und viele stehen noch vor erheblichen Hindernissen. Wenn Sie verstehen, wie Sie diese Hindernisse überwinden und Nachhaltigkeit in Ihre Strategie und Ihr Geschäftsmodell integrieren können, werden Sie in den kommenden Jahren Wettbewerbsvorteile erzielen.

Umwelt-, Sozial- und Governance-Aspekte (ESG) sind nicht mehr nur ein "nice to have", sondern für einen Großteil des Mittelstands ein Muss. Untersuchungen des International Business Report (IBR) von Grant Thornton zeigen, dass Nachhaltigkeit heute eine hohe Priorität hat. Mehr als sechs von zehn Unternehmen (62 %) halten Nachhaltigkeit für genauso wichtig oder wichtiger als finanziellen Erfolg. Und seit Beginn der Covid-19-Pandemie hat die Bedeutung der Nachhaltigkeit für Unternehmen im Mittelstand zugenommen. 41 % sagen, dass sie "viel wichtiger" geworden ist, und weitere 30 %, dass sie "etwas wichtiger" geworden ist.

"Die Pandemie hat den Unternehmen gezeigt, dass sie sich schnell anpassen können und dass ihre Stakeholder - wie Mitarbeiter, Investoren und Kunden - großen Wert auf Nachhaltigkeit legen", erklärt Ivri Verbin, CEO von Good Vision, der Filiale Fahn Kanne Grant Thornton in Israel. "Es ist sinnvoll, die Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt eines neuen Geschäftsmodells oder von Zukunftsplänen zu stellen.“

Für viele mittelständische Unternehmen, die sich für nachhaltigere Geschäftspraktiken einsetzen wollen, besteht die Herausforderung darin, herauszufinden, welche Maßnahmen Vorrang haben sollten und wie sich Themen wie Kohlenstoffreduzierung, Vielfalt und soziale Verantwortung am effektivsten in die Geschäftsmodelle integrieren lassen. Es gibt eine Reihe von Hindernissen, die den Fortschritt behindern, von den finanziellen und betrieblichen Auswirkungen der Pandemie bis hin zur Verwirrung über die Entwicklungen bei den Vorschriften und der Berichterstattung. Mittelständische Unternehmen können jedoch oft ihre Flexibilität, ihre weniger komplexen Strukturen und ihren Unternehmergeist nutzen, um in diesem Bereich voranzukommen - und so einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen. Ivri Verbin, der als Co-Vorsitzender des Lenkungsausschusses für Nachhaltigkeitslösungen von Grant Thornton fungiert, fügt hinzu: "Wenn Sie bei der Nachhaltigkeit die Nase vorn haben, können Sie die Stärke Ihres Unternehmens signalisieren und eine Führungsposition in Ihrem Markt einnehmen.“

Ein überzeugender Business Case für Nachhaltigkeit

Von den Unternehmen, die mehr Wert auf Nachhaltigkeit legen, ist der häufigste Grund die Verbesserung der Effizienz und die Senkung der Kosten, die in der IBR-Studie von 42 % genannt wurde, was den echten wirtschaftlichen Nutzen unterstreicht, den sie in diesem Bereich sehen. "Die Ansicht, dass Nachhaltigkeit die Effizienz von Unternehmen steigert, hängt mit dem Megatrend der Kreislaufwirtschaft zusammen", sagt Mark Williams, Berater für öffentliche Dienstleistungen bei Grant Thornton UK. "Auf einer grundlegenden Ebene bedeutet dies, dass man die Menge an Materialien, die man gewinnt und verwendet, reduziert und auf der anderen Seite die Menge, die auf Deponien landet, begrenzt.“

Mark Williams nennt das Beispiel eines Unternehmens für Ausstellungsdisplays - ein Sektor, der traditionell sehr verschwenderisch ist. "Ihr neuer Ansatz bestand darin, gebrauchte Kunststoffe in Stände zu verwandeln, die wiederverwendet werden konnten, anstatt sie nach Beendigung der Ausstellung wegzuwerfen", erklärt er. "Außerdem stellten sie auf ein dienstleistungsbasiertes Geschäftsmodell um, d. h. sie vermieteten ihre Produkte, anstatt sie zum Verkauf anzubieten. Die Änderung der Strategie bedeutete nicht nur, dass das Unternehmen nachhaltiger, sondern auch effizienter wurde, was sich positiv auf das Endergebnis auswirkte.

Die Verbindung zwischen Kapital und Nachhaltigkeit

Neben der betrieblichen Effizienz ist die Verbesserung des Zugangs zu Kapital ein weiterer wichtiger Grund, warum Unternehmen Wert auf Nachhaltigkeit legen. Die Bedeutung dieses Faktors hat im Laufe des letzten Jahres drastisch zugenommen und wird nun von 37 % der IBR-Befragten genannt, die diesem Bereich mehr Priorität einräumen - damit ist er der drittwichtigste Faktor. Scott Wilson, Direktor für ESG und Nachhaltigkeit, Grant Thornton UK, erklärt: "Der Nachhaltigkeitsansatz eines Unternehmens kann als Stellvertreter für das Risikomanagement verwendet werden: Banken oder Private-Equity-Firmen werden bei der Entscheidung über eine Kreditvergabe oder eine Investition beispielsweise darauf achten, wie ein Unternehmen mit Umweltfragen umgeht."

Ivri Verbin stimmt dem zu: "Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit zu stellen, ist ein wichtiger Teil des Risikomanagements und zeigt, dass Ihr Unternehmen für die Nutzung wichtiger Chancen gerüstet ist, sei es im Hinblick auf die Gewinnung neuer Verträge mit großen Unternehmen oder den Zugang zu Finanzmitteln von Investoren, die zunehmend ESG-Kriterien anwenden." Und er fügt hinzu: "Die Notwendigkeit, den Wandel zur Nachhaltigkeit zu vollziehen, kann mit der digitalen Transformation vor einigen Jahren verglichen werden: Viele Unternehmen haben gerne darüber geredet, aber nicht wirklich etwas unternommen, bis sie keine andere Wahl hatten."

Ein Motor für die Loyalität von Mitarbeitern und Kunden

Nachhaltigkeit wird auch für Arbeitnehmer und Kunden immer mehr zu einem wichtigen Faktor bei der Wahl ihres Arbeitgebers. In dem Maße, wie das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung von Maßnahmen gegen den Klimawandel wächst, erwarten die Menschen von ihren Arbeitgebern zunehmend, dass sie verantwortungsvoll handeln. Ein Drittel der IBR-Befragten, die der Nachhaltigkeit einen höheren Stellenwert einräumen (33 %), gaben an, dass dies eine Reaktion auf die Sorge ist, Mitarbeiter zu gewinnen, zu motivieren und zu binden. In Anbetracht der Tatsache, dass sich viele Unternehmen heute in einem Kampf um Talente befinden (fast 60 % der Unternehmen nannten die Sorge um die Verfügbarkeit von Qualifikationen als Wachstumshemmnis), kann eine gute Nachhaltigkeitsstrategie einen echten Vorteil auf dem Schlachtfeld darstellen.

Der gleiche Druck besteht auch in der Lieferkette. Unsere weltweiten Untersuchungen zeigen, dass die 31 % der mittelständischen Unternehmen, die der Nachhaltigkeit einen höheren Stellenwert einräumen, durch den Druck der Kunden motiviert sind - ein Druck, der im Laufe der Zeit nur noch zunehmen wird. Scott fügt hinzu: "Jedes große Unternehmen ist auf den Mittelstand angewiesen, wenn es um die Lieferung von Komponenten geht, seien es Prozesse, Mitarbeiter oder Lösungen. Wenn ein Großunternehmen also beispielsweise über seine Emissionen Bericht erstatten muss, werden seine Zulieferer einige Fragen beantworten müssen".

Nachhaltigkeit in der Praxis: Wo Sie Ihre strategische Reise beginnen sollten

Es ist ermutigend, dass 43 % der mittelständischen Unternehmen inzwischen eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt haben und damit beginnen, Maßnahmen zu ergreifen. Doch bei der Strategieentwicklung und -umsetzung gibt es noch große Lücken. Infolgedessen befinden sich viele Unternehmen bei der Integration der Nachhaltigkeit in ihre Geschäftsmodelle noch in einem frühen Stadium, wobei mittelständische Unternehmen im Durchschnitt in 3,5 mit der Nachhaltigkeit verbundenen Bereichen Maßnahmen ergriffen haben.

"Viele Kunden wenden sich an uns mit der Frage: 'Was ist der erste Schritt für mich?' 'Was mache ich morgen?'", sagt Angela Jhanji, Director für ESG und Nachhaltigkeit, Grant Thornton US. "Auf dem Weg zur Nachhaltigkeit geht es nicht nur um die Berichterstattung, sondern darum, wie man eine Vision, eine Mission oder ein Ziel formuliert und wie man über die ESG-Transformation und -Integration nachdenkt."

Ivri Verbin sagt, dass "Unternehmen damit beginnen sollten, einen Dialog mit Stakeholdern wie Kunden, Mitarbeitern, Management und Investoren zu eröffnen, um festzulegen, wie eine Nachhaltigkeitsstrategie aussehen sollte und welche konkurrierenden Interessen es gibt. Gleichzeitig müssen sie Prioritäten setzen und sich auf das konzentrieren, was für ihr Unternehmen von entscheidender Bedeutung ist. "Und als drittes Element muss man sicherstellen, dass die Finanzen mit der Geschichte, die man erzählt, übereinstimmen. Es geht nicht darum, erst die Buchhaltung zu machen und dann die Nachhaltigkeit zu behandeln. Ein ganzheitlicher Ansatz ist viel effektiver.“

Für Unternehmen, die ihr Wachstum beschleunigen wollen, muss die Einbeziehung der Nachhaltigkeit in den Kern ihrer Unternehmensstrategie eine Priorität sein. Mark sagt, dass es jetzt an der Zeit ist, die Richtung zu überprüfen, in die sich das Unternehmen derzeit bewegt. "Unternehmen sollten sich mit dem Ist-Zustand und den Argumenten für Veränderungen auseinandersetzen", rät er. "Dies ist eine Agenda, an der man vielleicht schon seit 15 Jahren arbeitet, also muss man vielleicht nur das Tempo erhöhen. Für mittelständische Unternehmen, die sich flexibler und schneller anpassen können als ihre größeren Konkurrenten, sind die potenziellen Vorteile groß. "Aber während man spannende Gespräche über die Strategie führt, ist es wichtig, auch über die praktischen Aspekte nachzudenken: wie man neue Initiativen in das Kerngeschäft integriert, anstatt am Rande zu sitzen.

Die Pandemie: Eine Herausforderung und eine Chance

"Unternehmen, die sich auch während der Pandemie für Nachhaltigkeit stark gemacht haben, haben ein wichtiges Signal an ihren Markt und ihre Stakeholder gesendet", sagt Ivri Verbin. "Sie haben gezeigt, dass sie ihre Werte leben, sei es, indem sie mehr Gesundheitsleistungen für ihre Mitarbeiter bereitstellen oder indem sie Lieferanten oder Kunden, die von Covid-19 stärker betroffen sind, günstigere Vertragsbedingungen anbieten.

"Die Bereitschaft, auch angesichts kurzfristiger Schwierigkeiten einen langfristigen Ansatz zu verfolgen, ist eine der wichtigsten Säulen der Nachhaltigkeit und wird den Unternehmen in Zukunft von großem Nutzen sein. "Nachhaltigkeit kann nur als Teil der langfristigen Vision und Strategie eines Unternehmens wirksam sein und künftiges Wachstum fördern. Viele Unternehmen im Mittelstand haben sich bereits auf den Weg in eine erfolgreichere und nachhaltigere Zukunft gemacht: Die Nachhaltigkeitsspezialisten der Grant Thornton-Mitgliedsunternehmen unterstützen Sie dabei, die Komplexität des Themas zu bewältigen, herauszufinden, welche Maßnahmen Sie priorisieren sollten, und Ihren eigenen Wettbewerbsvorteil zu schaffen.

Autor: Grant Thornton Czech Republic